Blümm, Oskar

Aus 57.Infanterie-Division
Version vom 21. Juni 2016, 08:25 Uhr von >Jahrgang 39 (→‎Nachdenkliches)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Blümm, Oskar (* 26. Juni 1884 Zwiesel - überlebt - verstorben 12. Dezember 1951 Ursberg)

Blümm, Oskar.jpg


Dienstgrad

  • Major - 1928
  • Oberstleutnant - 1933
  • Oberst - 1935
  • Generalmajor - 1938
  • Generalleutnant - 1940

Militärische Einheiten

Kommandeur der 57. Infanterie Division 01.09.1939 - 25.09.1941

Kommandeur der 57. Infanterie Division 10.04.1942 - 09.10.1942

Von Oktober 1941 bis April 1942 war Blümm der Führerreserve zugeordnet. Im Oktober 1942 erfolgte nochmals für kurze Zeit die Versetzung zur Führerreserve. Ab November 1942 wurde er dann Kommandeur der Division 407.

Auszeichnungen

  • Eisernes Kreuz (1914) II. und I. Klasse
  • Bayerischer Militärverdienstorden IV. Klasse mit Schwertern und mit Krone
  • Hessische Tapferkeitsmedaille
  • Spangen zum Eisernen Kreuz II. und I. Klasse
  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes am 23. November 1941
  • Ehrenkreuz für Frontkämpfer
  • Dienstauszeichnung I. Klasse
  • Medaille zur Erinnerung an den 13.03.1938
  • Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
  • Medaille Winterschlacht 1941/42
  • Anerkennungsurkunde des OB des Heeres

Nachdenkliches

Oskar Blümm hielt sich 1944 zufällig in Ursberg auf, wo noch viele Hunderte Behinderte lebten. Die SS wollte Ursberg besetzen. Blümm schützte Belange der Wehrmacht vor, beschlagnahmte den Ort und verhinderte auf diese Weise die Verschleppung der Behinderten. In einer Aussprache des Deutschen Bundestages an 13.3.1997 zur Wehrmachtsausstellung würdigte Theodor Waigel diese Tat Oskar Blümms:

“Dieser General der Reichswehr* hatte den Mut, Ursberg für die Wehrmacht zu beschlagnahmen und die SS hinauszuwerfen. Ich kenne das vorherige Leben des Mannes nicht. Für mich ist er aber ein Held, weil er in dieser Sekunde als Vertreter der Wehrmacht mutig, ungeschützt, unter Gefahr für sein Leben Hunderte von Menschen, vor allen Dingen Behinderte, gerettet hat.“

*richtig:General der Wehrmacht

Da irrte sich der Politiker Waigel.

Waigel war damals Bundesminister. Seine Kenntnisse der neueren deutschen Geschichte waren seinerzeit offensichtlich äußerst dürftig, sonst hätte er nicht einen General der Wehrmacht als "Reichswehrgeneral" klassifiziert.

Nachkriegszeit

Im Jahr 1947 wurde Oskar Blümm er aus der Kriegsgefangenschaft entlassen. Oskar Blümm lebte nach dem Kriege in Ursberg, wo er am 12. Oktober 1951 verstarb.
Seine Frau Henriette Blümm ist am 29. April 1991 im Alter von 97 Jahren in Washington/USA verstorben und wurde am 7. Juni 1991 in Ursberg beerdigt