Riß, Albert: Unterschied zwischen den Versionen

Aus 57.Infanterie-Division
Zur Navigation springen Zur Suche springen
>Jahrgang 39
K
Zeile 53: Zeile 53:
  
 
   
 
   
+
<!---
 
 
<!--- -1578- 3./Inf. Ers. Btl. 21 --->
 
  
 
== Fotos aus seinem militärischen Leben ==
 
== Fotos aus seinem militärischen Leben ==
Zeile 135: Zeile 133:
 
Bei diesen Kämpfen kamen ca. 5.000 Soldaten der Wehrmacht und ca. 6.000 Soldaten der Roten Armee ums Leben. Ernst Gonell
 
Bei diesen Kämpfen kamen ca. 5.000 Soldaten der Wehrmacht und ca. 6.000 Soldaten der Roten Armee ums Leben. Ernst Gonell
 
wurde noch am 30.1.1945 zum Generalmajor befördert. Er starb am 23.2.1945 (Freitod).
 
wurde noch am 30.1.1945 zum Generalmajor befördert. Er starb am 23.2.1945 (Freitod).
 +
 +
 +
--->

Version vom 30. Dezember 2020, 19:26 Uhr

Riß, Albert (* 27. März 1912 Bonstetten/Bayern - überlebt - verstorben 25.06.1990 Augsburg)

Dienstgrad

Leutnant

Albert Riß,1943 - als Oberfähnrich- mit Feldbluse M-40, die im Gegensatz zur Feldbluse M-36 am Kragen nicht mehr dunkelgrün unterlegt war.

Militärische Einheiten

  • 4. (MG-)Kompanie / Infanterie-Ersatz-Bataillon 40 / Division 157 - September 1939
  • Stab Schützen-Ersatz-Bataillon (motorisiert) 40 / Division 147 - ab 13.10.1941
  • 2. Kompanie Schützen-Ersatz-Bataillon (motorisiert) 40 / Division 147 - bis 27.04.1942
  • 4. (MG-)Kompanie / Gren.Rgt.199"List" / 57. ID - ab 28.04.1942

Nach mehrmaligen Verwundungen: jeweils zeitweise 1.Genesendenkompanie des Infanterie-Ersatz-Bataillons 199

Beförderungen

13.04.42 Oberfeldwebel

29.08.42 Stabsfeldwebel

1944 Leutnant - nach Offizierslehrgang an der Kriegsschule V/Posen

Erkennungsmarke

-5- 4./Inf.Ers.Btl.40 (4.Kompanie Infanterie-Ersatz-Bataillon 40)

Verwundungen

14.08.1942: Halsverletzung durch Granatsplitter bei Rabotschij, Hauptverbandsplatz

29.08.1942: nochmalige Halsverletzung durch Granatsplitter, verlegt Reservelazrett Lingen/Ems

10.12.1942: Granatsplitter rechter Oberschenkel bei Stary Ssemiluk, bei der Truppe verblieben

22.01.1943: Halsdurchschuss, Kriegslazarett Kursk, dann verlegt nach Reservelazarett Pörtschach

Feb. 1945 : Ostpreußen, Nierenbeckendurchschuss, verlegt Kriegslazarett Zobbot, verlegt Reservelazarett Rosenheim


Auszeichnungen

Verwundetenabzeichen in Schwarz, Silber und Gold

Kriegsverdienstkreuz II. Klasse (mit Schwertern)

Infanteriesturmabzeichen in Silber

Eisernes Kreuz II. Klasse

Dienstauszeichnung der Wehrmacht IV. Klasse